Tiere suchen ein neues Zuhause

 Immer wieder erreichen uns Hilferufe, wenn Tiere, die ausgesetzt aufgefunden oder unüberlegt angeschafft wurden, ein neues Zuhause suchen.

Ganz wichtig:

Wenn Sie sich für eines der abgebildeten Tiere interessieren, schreiben Sie bitte eine E-Mail an

Tier-Not-Hilfe@gmx.de

Das ist keine Mailadresse der Praxis, sondern die der TierNotHilfe e. V.!

Die vorgestellten Tiere befinden nämlich sich nur so lange in unserer Obhut, wie sie tierärztliche Betreuung benötigen.

Danach werden Sie bis zur endgültigen Vermittlung in Pflegefamilien weiter betreut, und die Pflegefamilien entscheiden auch federführend über die Wahl des neuen Zuhauses, da sie die Tiere nach kurzer Zeit sehr gut kennen.

Wir verkaufen hier keine Tiere, sondern es wird über einen gemeinnützigen Verein, nämlich die TierNotHilfe e. V. ein neues Zuhause für jeden einzelnen gesucht.

Das hohe Niveau, das durch diese Kooperation geboten werden, kann jedoch nur gehalten werden, weil ausschließlich regional vermittelt wird, nämlich in einem Umkreis von 30 km rund um Bad Lauterberg, weil die wenigen Aktiven der TierNotHilfe e. V.  nur im Nahbereich bei Fragen und Problemen eine persönliche Nachbetreuung sicherstellen können.

Wir bitten Sie herzlich, diese Tatsache einfach zu akzeptieren und nicht den Vermittlungsradius immer wieder zu hinterfragen.

  • Stellen Sie sich bitte in der Mail an den Verein kurz vor (geben Sie z. B. an, wie viele Familienmitglieder Sie sind, welche Haustiere Sie bereits haben und ob die Katze Wohnungskatze oder Freigänger sein soll) und nennen Sie mindestens Ihren 
  • Namen, Ihren Wohnort und eine Telefonnummer für einen Rückruf.

Vielen Dank!

 

 

 

Golden Retriever Bella landete aufgrund des Todes Ihres Besitzers bei uns und wurde nach Bad Sachsa vermittelt.

 

Sicher kann und darf jeder Neu-Tierbesitzer später mit seinem Tier auch umziehen, aber gerade in den ersten vier bis sechs Wochen nach der Vermittlung ist es uns wichtig, dass die Tiere regional und in absolut „fahrbarer „Entfernung bleiben, um bei Problemen und ggf. auftretenden Erkrankungen, die sich bei der Vermittlung evtl. in der Inkubationszeit befanden, sofort eingreifen zu können, da es sonst IMMER Ärger und Diskussion nach sich zieht.

Es reicht also nicht, wenn Sie familiäre Beziehungen in den Südharz pflegen oder wenn jemand, der hier wohnt, pro forma den Schutzvertrag unterzeichnet, sondern das Tier muss grundsätzlich körperlich hier regional anwesend bleiben, u. a. auch um Nachkontrollen der TierNotHilfe e. V. möglich zu machen. Überlegen Sie bitte, was wenige Kilometer mehr Radius an zusätzlicher Fahrstrecke und damit finanzieller und zeitlicher Belastung für Menschen ausmachen, die diese Aufgabe komplett ehrenamtlich in ihrer Freizeit erledigen.

 

Lucy

 

Bei der Vermittlung wird eine Schutzgebühr zugungsten des vermittelnden gemeinnützigen Vereins, i. d. R. der TierNotHilfe e. V., erhoben. Die Schutzgebühr bleibt nicht bei uns, sondern geht in auf das Spendenkonto der TierNotHilfe. 

 

Diese Schutzgebühr beträgt bei einem doppelt geimpften und gechippten Kitten 100 Euro und bei einer kastrierten, doppelt geimpften und gechippten Katze oder einem Kater 150 Euro.

 Für langhaarige Katzen, Rassekatzen und Rassemischlinge werden 200 bis 300 Euro erhoben.

Die Schutzgebühr für einen jungen geimpften und gechippten, ggf. sogar schon kastrierten Hund beträgt maximal 380 Euro.

Bitte beachten Sie, dass die Schutzgebühr bei Abholung des Tieres bar bezahlt werden muss. Wir bieten zwar für Leistungen aus der Praxis grundsätzlich auch anderen Zahlungsarten an, aber die Schutzgebühren für Tierschutztiere sind ja keine Praxiseinnahmen, sondern Spenden an einen gemeinnützigen Verein. Das Geld geht noch an demselben Tag auf das Vereinskonto und lagert nicht in der Praxis.


Die Vermittlungstiere sind normalerweise 

  • vollständig geimpft, so dass Sie i. d. R. erst nach einem Jahr wieder nachimpfen lassen müssen
  • entwurmt
  • gegen Ektoparasiten (Flöhe, Zecken) behandelt
  • gechippt oder tätowiert
  • ab einem Alter von acht Monaten zusätzlich kastriert.
  • Bei der Vermittlung bekommen die Tiere meist noch einmal Wurmmittel und Anti-Parasiten-Spot on verabreicht oder Sie bekommen es für die nächste Kur mitgegeben. Dies ist eine reine Vorsorge-Maßnahme.

Wenn Sie Erfahrungen darin haben, was diese Leistungen sonst einzeln kosten, können Sie ermessen, wie viel Geld sie bei einer Tiervermittlung regelrecht geschenkt bekommen, von der Mühe, der Zeit und dem Geld für die Pflege, Versorgung und die Medikamente, v. a. bei kranken Tieren, gar nicht zu reden!

Übrigens finden Sie auf unserer FB-Seite (öffentlicher Bereich von FB) auch einige Videos zu den Vermittlungstieren.


Die schöne grüne nordgriechische Insel Korfu….

Wie das Leben so spielt: Seit einem Urlaub auf Korfu, auf dem ein Wurf Katzen unseren Weg kreuzte, der gerettet werden wollte (und wurde), besteht ein guter Kontakt mit sehr engagierten Deutschen und Engländern auf der nordgriechischen Insel, die Tieren in Not unkompliziert neben ihren eigentlichen Jobs helfen und diese Hilfe komplett privat finanzieren und die Tiere bei sich zu Hause unterbringen.

Hotel Nefeli auf Korfu

 

Jeder, der schon einmal Urlaub im Süden gemacht hat, kann wohl nachvollziehen, wie es jemandem geht, der alltäglich mit einer Situation konfrontiert ist, wie wir sie in Deutschland vor ein paar Jahrzehnten auch noch hatten: Unkastrierte, ausgesetzte und halb verhungerte Tiere an etlichen Ecken.

Also nur sehr sporadisch und nur, wenn es dann Zeit und Platz es erlauben, nehmen wir immer wieder gerne Hunde oder Katzen von Korfu bei uns in Haus und Familie auf, um sie in gute Hände weiterzugeben.

Wir sind i. S. Gesundheit südeuropäischer Tiere nicht naiv und nehmen selbstverständlich nur Tiere, die auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet und danach vorsorglich mit Spot on behandelt sind.  Impfungen und Chip sind für die Reise im Flieger selbstverständlich. Alles andere kann man sich als Tierarzt gar nicht erlauben, aber man kann als Tierarzt leider auch nicht alle Eventualitäten für die Zukunft ausschließen…

 


Peanut, 7  Monate alt


 

Flaschenkind  Fini,  7 Monate alt

Fini wurde am 1.10.20 im mutterlos im Lager des WESA-Möbelhauses gefunden und direkt zu uns gebracht. Sie war damals erst 10 Tage alt und hatte gerade die Augen geöffnet. Zum Glück wurden im Laufe der nächsten Wochen noch drei Geschwister gefunden, so dass sie nicht als Einzelkitten aufwachsen musste. Von der Mutter fehlt bis heute jedoch jede Spur. Nach der Erstversorgung bei uns zog Fini dann ab 4.10. in eine erfahrene Pflegefamilie und wurde dort mit viel Liebe großgezogen und perfekt sozialisiert. Sie kennt Familienleben, versteht sich hervorragend mit anderen Katzen, liebt Menschen und vor allem Hund Pepe. So lieb ale sie gewonnen haben, kann sie leider nicht für immer bleiben, denn die Pflegefamilie hat ja eigene Katzen und Hunde und braucht wieder frei Plätze für neue Notfälle, deshalb wird noch das allerbeste denkbare Zuhause für die Kleine mit dem markanten roten Dreieck auf der Stirn gesucht.


Dorothy, 8 Monate alt

Dorothys Farbe nennt sich black tortie. Sie ist sehr grazil und anmutig, perfekt verträglich mit anderen Katzen und nach anfänglicher Schüchternheit in ihrer Pflegefamilie sehr anhänglich. Dorothy wird priorisiert zu einer freundlichen anderen Katze vermittelt, weil sie die Nähe anderer Katzen sehr sucht. Sie wird vor der Vermittlung noch kastriert, geimpft, mehrfach entwurmt und gechippt ist sie bereits.

Mini mit Dorothy

Dorothy (links) und Miss Buttercup. Miss Buttercup ist bereits vermittelt.


Mini, 7 Monate alt

Minis Name ist Programm:-).

Als sie gefunden wurde, war sie nämlich  „mini-klein“.

Mittlerweile ist natürlich dank Entwurmung und Behandlung und liebevoller Pflege in einer Pflegefamilie der TierNotHilfe e. V. noch ordentlich gewachsen.

Sie ist besonders hübsch und besonders liebenswert und versteht sich hervorragend mit Hunden und mit allen anderen Katzen. Mini wäre sehr gut in einer Familie mit Kindern aufgehoben, weil sie sehr verspielt ist und auf ihren Namen hört wie ein Hund. Eine weitere Besonderheit: Minis Fell ist weich wie Seide.

Fini und Mini